Der große Stern von Havanna - PRIVAT

Zur Buchungsanfrage

Unsere Special für Sie. Die Megaintensivtour mit 7 Übernachtungen und 6 Tagestouren Havanna, Strände und Umland.

Havannas geheime Ecken erkunden, Salsaunterricht, Strandbesuch, geballte historische Highlights, kulinarische Köstlichkeiten, kommunizieren mit Cubanern, Tabakfabrik, Santeria. Havanna besser kennen als manche Habaneros.

Zur Buchungsanfrage

Revolution, Hauptstadtkultur, Hemingway, Parque Lenin, Art, Cultura, Mafia, Salsa, Cocina cubana, karibisches Hafenleben, Ernesto Che Guevara, Habana Vieja, Habana centro, El Capitólio, Plaza de la Revolución, Parque Central, Zigarren, Mojitos, Vedado, Jaimanitas, Marina Hemingway, Miramar, Santa Fé, Baracoa, Playa del Este, Santa Maria, Guanabacoa, Regla, Santeria Museo, Casablanca, El Cristo, Comandancia del Che, Oldtimerwerkstatt, Rumtasting, Cocktailkurs .... in 6 Intensivtagen, etwas jenseits der klassischen Touristenwege, die Metropole La Habana auf die unserer Meinung nach eindringlichste Art kennenlernen.

Sie kommen am Vortag unseres ersten E-Bike-Trips in Ihrer Unterkunft in La Habana an. Dort haben Sie 7 Übernachtungen in der gleichen Unterkunft, damit Sie Ihr Gepäck nie mitschleppen müssen. Wir bringen unsere Gäste ausschließlich in von uns getesteten Unterkünften unter. Bitte bedenken Sie, dass Cuba seinen Charme von Luxus eher aus historischer Sicht hat und wir deshalb von manchen für uns Selbstverständlichkeiten auch mal Abstriche machen müssen. Auch wenn es etwas paradox klingt, so sind wir  der Meinung, dass unter anderem diese Tatsache Cuba zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt. Unser Ziel ist, dass Sie sich immer relaxed auf unsere Trips begeben können mit der Aufforderung sich voll und ganz auf Ihre Erlebnisse mit den E-Bikes, Cuba, den Cubanern und unserem Team einzulassen.

Nach Ihrer ersten Übernachtung treffen Sie morgens um 09:00 Uhr vor Ihrer Casa Particular Ihren Tourguide. Sie erkennen ihn sicherlich an den Bikes und seinem Cubykeshirt. Vor Antritt der ersten Tour erhalten Sie eine kurze Einführung zu den Bikes, die Einstellung auf die individuelle Körpergröße, eine Aufklärung über den Zustand der cubanischen Straßen, unsere Signale zum Fortbewegen, gefolgt von Informationen über die Regeln im kubanischen Straßenverkehr und einigen Übungsrunden geht es los mit den E-Bikes auf Entdeckungstour. 

Ablauf:

Tag 1) Wir starten mit der Tour im Zeichen der Revolutionen - Seite an Seite mit amerikanischen Oldtimern, Bici- und Coconut-Taxis sowie Pferdekutschen, entdecken wir die historischen Stätten der Revolution. Auf rund 730 km² verteilen sich die Museen, Monumente, Parkanlagen, Festungen der kubanischen Geschichte alleine in La Habana. Die Vergangenheit Cubas ist geprägt durch Kolonialismus, Sklaventum und Revolutionen. Das Jahr 1959 markierte mit dem Triumph der bärtigen Rebellen über die Streitkräfte von Fulgencio Batista, den letzten großen Wendepunkt in der Geschichte Cubas. Wir begeben uns heute auf eine der wohl aufregendsten Zeitreisen der letzten Jahrhunderte.

Havanna mit seinen 15 Municipios, die sich wiederum in 105 Stadtviertel aufteilen wird in den nächsten Tagen hauptsächlich der Ort unserer Streifzüge sein. Am Revolutionsmuseum stehen wir vor der geschichtsträchtigen “Granma“. Mit dieser landeten im Jahre 1956 die 82 Revolutionäre auf der Insel, um unter der Führung von Fidel Castro in der Sierra Maestra den 3-jährigen Befreiungskampf zu beginnen. Sie erfahren vieles über die jungen Revolutionäre,  die versuchten den Präsidentenpalast zu stürmen. Wir halten an diesem Tag an der Anti-Imperialistischen Tribüne, direkt vor der Botschaft der Vereinigten Staaten;  der perfekte Hintergrund, um sich über das seit Jahren besondere Verhältnis zwischen den beiden Ländern informieren zu lassen. Das “Casa de las Américas“ und der Plaza de la Revolución dürfen natürlich nicht fehlen, letzterer ist immer wieder Schauplatz riesiger Menschenansammlungen.  Auf der Avenida de los Presidentes passieren wir Monumente zu Ehren verschiedener Präsidenten und Freiheitskämpfern, wie zum Beispiel Salvador Allende, einst Präsident von Chile,  Simon Bolivar Freiheitskämpfer aus Venezuela und besuchen auch das beeindruckende Monument das zu Ehren des zweiten kubanischen Präsidenten und Freiheitskämpfers José Miguel Gómez  errichtet wurde. Eine Folge der Revolution ist auch, dass alle amerikanischen Fahrzeuge auf Cuba aus der Zeit vor 1960 sind und deshalb werden wir eine Oldtimerwerkstatt besuchen und uns einen Eindruck von der cubanischen Handwerkskunst machen und die nachrevolutionären Ersatzteilbeschaffungsmethoden kennen lernen. Einer der weiteren revolutionären Programmpunkte unserer Tagestour ist der Besuch des Geburtshauses von José Martí, Nationalheld und Revolutionär des XIX Jahrhunderts, sowie einem oder auch zwei hoffentlich revolutionären Mojitos. Nach dem Erreichen unserer Unterkunft parken wir unsere Bikes und machen gleichzeitig einen kleinen Batterieladekurs, damit am Folgetag die Akkus wieder für unseren nächsten Ritt prall gefüllt sind. Am Abend haben wir nach einem 2 stündigen Salsakurs  ein gemeinsames Abendessen mit einem kleinen Begleitprogramm bis wir quasi bewusstlos in unsere Betten fallen und sich unser Allerwertester erholen kann für die kommenden Touren.

 

Tag 2) Am heutigen Tag geht es erneut um 09:00 Uhr los, natürlich am gleichen Ort. Heute bewegt uns die Sehnsucht in die andere Richtung Havannas mit der Gelegenheit zum Baden im Meer. Der Westen Habanas empfängt uns mit seinem eigenen Charakter. Wir durchqueren Miramar und besuchen das Museo/Proyecto von KHCO, ein künstlerisch-soziales-Gemeinschaftsprojekt von GOOGLE mit gefördert. Wir besuchen das Botschaftsviertel und begegnen Prunkbauten aus einer Zeit als Geld auf Cuba keine oder die vielleicht größte Rolle spielte. Wir passieren das einstige Wohnbarrio von Fidel Castro wo heute noch der Großteil seiner Familie lebt.  Fusterlandia und Marina Hemingway lassen wir auf dieser Tour natürlich nicht aus. Unser Ziel ist Baracoa mit dem vielleicht besten Fischrestaurant der Großregion. Entlang der Küstenstraße durch Fischerdörfer wird uns das Gefühl ereilen im tiefsten Landesinnern von Cuba zu sein. Am Restaurant angekommen haben Sie auch die Möglichkeit das Meer zu genießen. In glasklarem Wasser schnorcheln ( wenn Sie Ihren Schnorchel dabeihaben ), schwimmen (wenn Sie Badesachen mithaben) , die Fische beobachten ( wenn Sie Fische dabei haben ) und etwas auf die See-Igel achten begleitet von einem für cubanische Verhältnisse kulinarischen Erlebnis mit Cerveza und Refrescos, entsteht schnell die Sehnsucht an diesem außergewöhnlichen Ort länger zu verweilen, aber leider müssen wir zurück. Über die Carretera Panamericana entlang der Escuela Latinoamericana de Medicina, der größten Medizinuniversität der Karibik machen wir uns auf den Weg in Richtung unsere Unterkunft. Nach ca. 80 zurückgelegten Kilometern dürfen Sie sich an diesem Abend natürlich erholen, die Bikes aufladen und bei Bedarf auch ins Nachtleben eintauchen. Abendessen individuell.

 

Tag 3) Unsere Route steht im Zeichen des Literaturnobelpreisträgers Ernest Hemingway.  Auf den Spuren seines damaligen Schaffens steuern wir die für ihn einst wichtigsten Orte in La Habana an. Das Hotel Ambos Mundos, in dem Ernest Hemingway während seines ersten Aufenthalts in Havanna längere Zeit lebte darf hierbei natürlich nicht fehlen, genau so wenig wie seine Finca Vigia, am Rande der Metropole, die heute mit Unterstützung eines amerikanischen Hemingway Fördervereins originalgetreu instand gehalten wird. Von 1940 bis 1950 war die Finca Vigia die Winter-Residenz von Ernest Hemingway. Als leidenschaftlicher Fischer und Kunstliebhaber, verbrachte er viel Zeit in dem kleinen Fischerdorf Cojimar. Recht schnell genoss er den Respekt der Fischer in Cojimar, die Hemmingway schon recht bald liebevoll “Papa“ nannten.

In dem Restaurant, “La Terraza“ in Cojimar, in dem Hemingway zu speisen pflegte genießen wir Meeresblick einen Cocktail. Im Jardine de Bavaria mit fast original deutschen Currywürsten, wird uns die Gelegenheit gegeben eine Stärkung für die Rückfahrt zu uns zu nehmen. Der Rückweg führt uns über die Villa Panamericana zur Festung “El Morro“, die einen grandiosen Ausblick über die Bucht von Havanna bietet. Wir überqueren die Bucht auf einer lokalen Fähre und lassen unseren Tag mit einem leckeren Mojito in der ‚Bodeguita del Medio‘ ausklingen, wo Hemingway es liebte den vermeintlich besten Mojito der Stadt zu genießen. Von hier aus machen wir uns wieder auf dem Heimweg zu unserer gemütlichen Unterkunft. Der Abend steht Ihnen völlig frei zur Verfügung. Gerne gibt es von uns aktuelle Empfehlungen für individuelle Abend- oder auch Nachtaktivitäten.

 

Tag 4) An diesem Tag erkunden wir ab 09:00 Uhr vor allem die Ostseite die Hafenbucht.  Die Route “La Bahia de La Habana“ führt uns heute mit den Lanchitas übers Wasser auf die zum Teil vergessene Seite der pulsierenden Metropole La Habana.  Dieser Osten der Bahia de La Habana hat seine Reize der Ursprünglichkeit zum großen Teil konserviert und wird kaum von Touristen frequentiert, weil viele auch gar nicht wissen wie sie diesen Teil Habanas erreichen können. Der Tag wird Sie erneut überfluten mit Eindrücken des authentischen cubanischen Lebensalltags. In Regla sind wir inmitten der aus Afrika mit den Sklaven importierten Santeria-Welt und erfahren am gleichen Tag wie sich die Metropole in der Vergangenheit vor Angriffen von außen geschützt hat. Wir besuchen die Iglesia de Nuestra Señora de Regla.  Die Eindrücke die wir auf dem Weg um die Bahia in Richtung El Cristo sammeln werden unvergessen bleiben. Cojimar an der Ostküste darf bei dieser Tour nicht fehlen. Ein Fischerdorf das von Hemingway sehr oft heimgesucht wurde. El Cristo wartet auf uns, ein Ausblick auf La Habana der seinesgleichen sucht. Wir haben Gelegenheit die Comandancia del Che mit seinen Originalmöbeln zu besichtigen, bevor wir zum Fortaleza de San Carlos de la Cabaña und dem Castillo de los Tres Reyes del Morro fahren und in Casablanca die Lancha Richtung La Habana nehmen. Zurückgekommen in der Metropole werden wir im Buena Vista Curry Club indische oder cubanische Spezialitäten genießen um die verbrauchte Energie wieder zu aufzuladen. Wir durchqueren etwas das Hafenviertel von Havanna mit dem ein oder anderen historischen Platz um zu unserem Ausgangspunkt zurückzukehren. Am Abend werden wir unseren Salsakurs fortsetzen um im Anschluss bei einer international ausgezeichneten Tanzshow den Tag ausklingen zu lassen. Oldtimer werden an diesem Abend unser Transportmittel sein.

 

Tag 5) ist ab 09:00 Uhr geprägt von der besonderen cubanischen Kultur, darunter fallen an diesem Tag vor allem die Themen Kunst, Musik, Religion (Santeria), Universitäten, Schulen, also Bildungswesen, Industrie und Handwerk und Sozialprojekte im Kontext mit dem nunmehr seit über 60 Jahren gelebten Sozialismus, wir versprechen Ihnen eine groteske Mischung. Zum Glück  nur erlebbar aber nicht wirklich für uns verständlich erklärbar. Einfach eine Welt für sich.  Wir tauchen mit unseren E-Bikes in das reale Leben Cubas ein. Werfen einen Blick auf Cubas Kunstszene, diese ist auch oft verknüpft mit der Musikszene und hat zugleich häufig Verbindung zu einigen Sozialprojekten, dann mischt sich häufig noch die afrocubanische Santeria dazu, ein wenig an weiteren Zutaten und schon haben wir etwas, was es so nur auf Cuba gibt. Eine wie wir glauben cubanische Einzigartigkeit diese Elemente miteinander zu verknüpfen. Aktuelle ‘Community Art and Social’ Projekte Havannas werden dazugehören sowie die Möglichkeit mal hinter die Kulissen zu blicken. Einen Industriebtrieb besuchen, vielleicht die Proben einer Tanzshow zu erleben…. Wir besuchen einige der imposantesten und geschichtsträchtigsten Kirchen, die auch zum Teil von den letzten 3 Päpsten besucht wurden. Um uns zu stärken, werden wir an diesem Tag auch einen Kochkurs zur cubanischen Küche haben, begleitet von einem Cocktailkurs mit Rumverkostung. Wir werden das was wir angerichtet haben auch selbst verspeisen. Sie werden eine etwas andere Küche erleben, die mit den typischen cubanischen Produkten ihre speziellen Reize hat.

Die Tour vermittelt einen sehr guten Einblick, wie das tropische Leben, kombiniert mit der sozialistischen Ideologie, die junge zeitgenössische Kunst inspiriert und beeinflusst, ihren eigenen Ausdruck und Lösungen im sozialen Kontext in einem neuen Kuba zu finden. Dieser Prozess zieht gleichzeitig viele wichtige ausländische Künstler an, die Kubas Kunstszene ebenfalls prägen. Im Zickzack fahren wir durch die pitoresken Strassen und erkunden Orte, deren Erscheinungsbild unter anderem  die Handschrift von renommierten Künstler wie dem Franzose Daniel Buren, dem Kubaner Salvador Gonzaléz sowie vielen nationalen als auch internationalen Künstlern tragen, die an diversen Kunst-Projekten teilgenommen hatten. Sei es mit Skulpturen, Wandmalereien, Graffitis oder mit Farbstreifen. Ein Tag der ziemlich gefüllt klingt aber etwas unkonkret scheint, das liegt daran, dass wir Besuche von Projekten, Schulen, Universitäten, Betrieben immer recht aktuell abstimmen müssen und vieles auch nicht immer stattfindet bzw. Ort und Datum wechselt. Gerne arrangieren wir auch den Besuch einer Tabakfabrik, was immer wieder sehr beeindruckend ist. Die Rückfahrt werden wir individuell je nach dem letzten Ort unserer Aktivitäten gestalten und nach dem gemeinsamen Abendessen dürfen Sie gerne selbst über ihre Zeit verfügen ;-).

 

Tag 6) steht unter dem Motto: ¡Vamos a la playa! Wie gewohnt werden wir ab 09:00 Uhr in die Pedalen treten um dem quirligen Stadtleben Havannas zu entfliehen. Tropische Strände, karibische Sonne und warme Gewässer warten auf uns. Wir machen uns auf in Richtung der Playa del Este, der eigentlichen Badestrände von La Habana. Wir durchqueren die Bahia de La Habana entweder mit dem Ciclobus oder der Fähre um auf die andere Seite der Bahia zu kommen. Den großen Tunnel unter der Bucht dürfen weder Motos noch Fahrräder durchqueren. In Regla angekommen bewegen wir uns in Richtung Guanabacoa, dort nehmen wir kurz das Museo Municipal de Guanabacoa mit, wo uns die beeindruckende Geschichte der Afro-Cubanischen-Santeria erwartet und das älteste Auto Cubas zu finden ist. Weiter geht es auf der Independencia in Richtung Santa Fé und Bacuranao. Dort entscheiden wir je nach Reisegeschwindigkeit ob es nach Santa Maria del Mar oder Guanabo zum Baden geht, damit wir auch ausreichend Zeit für unseren Badeaufenthalt finden. Wir werden uns an diesem Tag je nach Strand individuell mit Nahrungsmitteln auf cubanische Art versorgen. Sie lassen sich Ihre Langoste oder gegrillten Fisch zur Liege bringen, pfeifen sich ein Sandwich a la Cubana rein, Sie haben Ihre Bömme dabei oder Sie lassen sich einen frische Obstplatte kredenzen. Nach unserm Badeaufenthalt machen wir uns auf den Rückweg nach La Habana. Wir nehmen Ausläufer von Tarará mit, streifen Alamar sowie Cojimar und werden von Casablanca aus die Bucht überqueren um zu unserer Unterkunft zu gelangen. Der Abend wird zur freien Verfügung stehen, Sie können in Ihrem Casa den Abend kulinarisch beenden oder besuchen einen schönen Paladar in Havanna. Gerne geben wir Ihnen natürlich auch hier wieder aktuelle Empfehlungen und reservieren auf Wunsch für Sie einen Tisch in einem der besten Paladare der Stadt.

Leider ist nun auch die Zeit zum Packen gekommen. Unser Grande Estrella neigt sich dem Ende zu und Sie müssen sich leider von Ihren Elektrodrahtesel verabschieden. Nach der letzten Nacht in Ihrer Casa geht Ihre Reise hoffentlich weiter im einzigartigen Cuba oder Sie treten die Rückreise an. Gerne kümmern wir uns für Sie natürlich auch um jegliche Transfers zum Flughafen, zur Busstation oder mit dem Oldtimer weiter ins Land.

 

Verlängerungsmöglichkeiten zum Baden, Tauchen, Abhängen, Schnorchel oder was auch immer organisieren wir natürlich gerne für Sie.

 

Ein Hinweis noch zur Flexibilität. Wir wissen, unsere E-Bike-Touren sind recht gefüllt, aber Sie haben immer die Gelegenheit mit uns Ihre Wünsche abzustimmen. Ob Sie länger den Strand genießen möchten, ein Theater oder Museum besuchen wollen, oder was auch immer, wir werden immer möglichst viel Flexibilität zeigen und alles versuchen um Ihnen Ihren Aufenthalt auch nach Ihren Wünschen anzupassen. Es gelingt uns sicher nicht immer, aber meistens.

Höhepunkte

Plaza de Armas, Plaza de San Francisco, Parque Alejandro de Humboldt, Plaza Vieja, Plaza de La Catedral, Avenida de los Presidentes, La Rampa, El Bosque, Plaza de La Revolución, Casa de las Américas, Botschaftsviertel, Museo KCHO, Fusterlandia, Marina Hemingway, Escuela Latinoamericana de Medicina,  Palacio de Convenciones, El Cristo, La Rampa, Iglesia de Nuestra Señora de Regla, Museo Municipal de Guanabacoa, Comandancia del Che, Fortaleza de San Carlos de la Cabaña und dem Castillo de los Tres Reyes del Morro, Malecon, Teatro Karl Marx, Capitolio, Playas del Este, Teatro Nacional, Museo de La Revolución (ohne Eintritt), Universidad, Fabrica de Tabacco, Bodeguita del Medio, Floridita, Ambus Mundos, Malecón, Hotel Nacional, Habana Libre, Callejón de Hamel, Finca Vigia u.v.m. 

 

Preis pro Person in EUR

2 Personen   1.840          3 Personen 1.670          4 Personen 1.585

5 Personen   1.534          6 Personen 1.500          7 Personen 1.476

8 Personen   1.458          9 Personen 1.444        10 Personen 1.433

11 Personen 1.423          ab 12 Personen 1.416

Einzelzimmer Aufpreis 135

 

Im Preis eingeschlossen

  • Reiseleiter  (Englisch oder Deutsch und Spanisch – andere Sprachen auf Anfrage)
  • 6 Tage E-Bike inkl. Ladegerät
  • Helm und Fahrradschloss
  • 2 Flaschen Wasser (500ml) pro Tag
  • 5 Mittagessen (inkl. je 2 Getränke / Softdrinks)
  • 2 Abendessen
  • 2 x 2 Stunden Salsakurs
  • Oldtimer-Transfer
  • Eintritt/Besuch Oldtimerwerkstatt
  • Eintritt/Besuch Tabakfabrik
  • Eintritt/Besuch der Tanzshow Havanna Queens o.ä.
  • Eintritt Mueso Guanabacoa
  • Transferkosten Lanchas, Ciclobus
  • Koch- & Cocktailkurs inkl. Rumverkostung
  • 7 Übernachtungen in einer Casa Particular mit Frühstück (Hotelunterbringung auf Anfrage)

Schwierigkeitsgrad

leicht - mittel

 

Anmerkungen

Bekleidung:

Turnschuhe oder geschlossene Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz, Badebekleidung, Handtuch, Flip Flops

 

Programmänderungen:

sind möglich unter Berücksichtigung der Öffnungszeiten und Verfügbarkeiten

Revolutionsmuseum: Außenbesichtigung. Kein Eintritt eingeschlossen.

 

Obligatorische Buchungsinformationen

Geschlecht:

Mann / Frau (inkl. Angabe, sollte es hinsichtlich Körpergewicht/grösse Besonderheiten oder körperliche Einschränkungen geben)

 

Kinder:

Es gibt kein Mindestalter, sondern eine Mindestgröße von 1,40m

 

Kinder-Anhänger und Sitz:

Für die ganz kleinen Bikers-to-be verfügen wir über einen Kinder-Anhänger oder Sitz: Max Körpergewicht: 25kg. Die Anhänger sind in der Stückzahl limitiert und immer auf Anfrage.

 

Wetter

Obwohl Kuba über 300 Sonnentage im Jahr hat, kann es auch mal einen heftigen kubanisch karibischen Schauer geben. Da dieser Regen eher Duschtemperatur hat, können wir nach dem Motto „biking in the rain“ mit oder ohne Poncho weiterfahren oder wir machen eine Getränkepause.

 

Stornobedingungen

  • Ab Reservierung bis 90 Tage vor Ankunft: 60,00 EUR pro Person max. 300,00 EUR / Buchung
  • 90 - 60 Tage vor Ankunft           20%*
  • 59 - 30 Tage vor Ankunft           40%*
  • 29 - 15 Tage vor Ankunft           50%*
  • 14 - 07 Tage vor Ankunft           75%*
  • 06 - 01 Tage vor Ankunft           90%*
  • Weniger als 24 Stunden vor Ankunft 100%*

*jedoch mindestens 60,00 EUR pro Person

 

Hinweise

Alle nicht explizit aufgeführten Leistungen sind nicht im Preis enthalten, auch   keine Trinkgelder sowie alkoholischen Getränke außer Bier zu den Mahlzeiten (2 Getränke pro Person, falls Mittagessen inklusive).
Wir empfehlen den Reiseteilnehmern den vorherigen Abschluss einer Reise- unfall-, Reisekranken-, sowie Reisehaftpflichtversicherung. Für nicht durch Cubyke nachweislich verursachte Schäden der Teilnehmer übernimmt Cubyke keine Haftung. Alle Räder sind immer in einem technisch einwandfreien Zustand.