One day in Trinidad

Ab EUR 99

+3 Zusätzliche Optionen

Ein Tag Trinidad intensiv. Wir erkunden mit unseren E-Bikes die wie viele meinen  schönste Kolonialstadt Cubas.

Auf zum Teil Kopfsteinpflaster, zwischen Pferdekutschen, bunten Häuschen mit roten Ziegeldächern und pastellfarbenen Palästen verschwinden wir in die Zeit von Entdeckern, Piraten, Sklaven und Zuckerbaronen, halt in die Geschichte Trinidads. Auf dem Rücken unserer Elektrodrahtesel spüren wir den damaligen Hang der Plantagenbarone zu weniger dezentem Luxus. Wir besuchen natürlich die Strände Trinidads um vielleicht bei einem karibischen Cocktail den Piraten der Karibik im Geiste zu begegnen. Trinidad wird auch euch ganz sicher nachhaltig beeindrucken.

Transfer von Havanna nach Trinidad ist optional verfügbar.

Ab EUR 99

+3 Zusätzliche Optionen

Jetzt buchen!

Unser Reiseleiter erwartet uns mit seinem E-Bike um 10:00 Uhr im Stadtteil von Trinidad namens Casilda an der Kreuzung Calle Real und Diego Velázquez. Dort ist ein kleiner Kiosk in dem auch noch eine Stärkung zu sich genommen werden kann. Ihr erkennt ihn sicher an dem E-Bike und einem Cubyke Schild oder T-Shirt, nicht den Kiosk, sondern euren Guide. Von dort gehen wir gemeinsam zu den Bikes. (Alternativ kann bei geschlossenen Gruppen auch ein individueller Treffpunkt mit uns vereinbart werden) Nach einer kurzen Einführung zu den Bikes, der Einstellung auf die individuelle Körpergröße, der Aufklärung über den Zustand der kubanischen Straßen, gefolgt von Informationen über die Regeln im cubanischen Straßenverkehr geht es los mit den E-Bikes auf unsere Entdeckungstour.
Wir beginnen unsere Tour durch das Weltkulturerbe Trinidad, das von Diego Velazquez 1514 als 3. Siedlung auf Kuba gegründet wurde von Casilda aus. Die anfangs schnelle Entwicklung Trinidads ist auf die Goldfunde am Rio Guaruabo zurückzuführen. Um die Geschichte etwas besser zu verstehen durchqueren wir wichtige Außenbezirke der Stadt mit unseren elektrifizierten Drahteseln und werden sicherlich häufiger bewundert, nicht nur weil wir so gut aussehen, sondern auch weil die Cubaner auf unsere modernen Fortbewegungsmittel ziemlich abfahren. Wir passieren Playa Ancón und Playa La Boca, wo damals der Entdecker Hernan Cortez 1519 um Proviant und Ausrüstung auf seiner Entdeckungsreise vorsprach (um dann Mexico zu entdecken) und wo noch heute von dem kleinen Fischerhafen die ortsansässigen Fischer in ihren kleine Booten hinausfahren auf der Jagd nach Barrakudas, Pargo, Tunfisch und Marlin. Die Zeit scheint hier einfach stehen geblieben zu sein, außer der Hotelanlagen und Strandbars änderte sich entlang der Strandstraße wenig. Radeln entlang des karibischen Meers und entlang der Bahia Casilda wo sich je nach Wasserstand und Jahreszeit viele Wasservögel tummeln, führt unsere Tour zum Hafen Trinidads, der dorthin verlegt wurde um an dem Geschäft mit den zwischen Amerika und Spanien pendelnden Gold- und Sklavenschiffen zu partizipieren. Fluch und Segen zugleich brachte diese Zeit in der man nicht nur erfolgreich Handel mit zwielichten Gestalten machte, sondern auch das Ziel von Piratenüberfällen wurde.

Nach einem Abstecher zum Anleger für Kreuzfahrtschiffe, können wir uns in einer Freiluftbar erfrischen und mehr über die heutigen Lebensumstände der Cubaner erfahren.
Weiter geht es zum Ausblick auf das Valle de Ingenios, das Tal der Zuckermühlen, welches wie die Stadt Trinidad selbst als Welterbe der UNESCO anerkannt und geschützt ist.
Der einstige Reichtum Trinidads resultierte vor allem aus dem erfolgreichen Sklavenaufstand auf Haiti, welcher dazu führte, dass viele Plantagenbetreiber von Haiti sich nach Cuba begaben um dort zu neuem Reichtum zu gelangen, weil insbesondere die Sklaverei auf Cuba zu dieser Zeit noch erlaubt war. Die florierende landwirtschaftliche Produktion von Tabak, Kaffee und insbesondere von Zucker, welche von kanarischen Tabakbauern, französischen Kaffeepflanzern und spanischen Zuckerbaronen betrieben wurde führte zu diesem einzigartigen Trinidad wie wir es jetzt auf eine kontaminationsfreie Art erobern.
Wir kommen jetzt langsam aber sicher ins Zentrum des Prunkstädtchens. Rund um den Plaza Mayor beeindrucken uns erneut die Zeugnisse des Reichtums der Zuckerbarone anhand der einzigartigen nahezu original erhaltenen historischen Altstadt und den Stadtpalästen der wohlhabenden Plantagenbesitzer. Auf der Treppe neben der Iglesia de La Santisma der größten Kirche Kubas gibt es oft Livemusik und schräg gegenüber hat auch Alexander von Humboldt 1801 auf einer seiner Forschungsreisen übernachtet.
Auch historisch verbürgt und original ist das „Nationalgetränk“ Trinidads der Chanchànchara das wir in der gleichnamigen Bar testen, während unsere Stärkungsmahlzeit vorbereitet und hoffentlich auch serviert wird. Danach streifen wir kreuz und quer durch die Kopfsteinpflastergassen Trinidads, besuchen den alten Bahnhof Trinidads mit einigen prächtigen Dampflokomotiven und vielleicht einer kleiner Unterrichtseinheit im Dampflockfahren. Danach gleiten wir völlig geräuschlos und vielleicht schweren Herzens zu unserem Ausgangspunkt zurück, auch wenn wir gerne noch stundenlang alle Ecken Trinidads erkunden würden. Zum Abschluss einer sicherlich außergewöhnlichen Tour haben wir die Gelegenheit bei einem Scheidebier, einem Refresco a la cubano, einem Cocktail oder was auch immer ihr euch reinpfeifen möchtet die Eindrücke des Tages etwas revuepassieren zu lassen. Vielleicht sehen wir uns ja auf einem unseren vielen E-Bike Städtetrips oder auf unseren “Quer durch Cuba Touren“ wieder, um mit Recht behaupten zu können, dass ihr die größte Insel der Karibik auf besondere Weise intensiv und authentisch erlebt habt.

Höhepunkte

Playa Ancón, Playa La Boca, Valle de los Ingenios, Manaca Iznaga, Plaza Mayor, Iglesia Parroquial de la Santisima, Kloster San Francisco, Karibikstrände, Strandstraße, Casilda, Trinidad, uvm.
Im Preis eingeschlossen
  • Reiseleiter  (Englisch oder Deutsch und Spanisch, andere Sprachen auf Anfrage)
  • E-Bike
  • Helm
  • 1 Flasche Wasser  (500ml)
  • Mittagessen (inkl. 2 Getränke / Softdrinks)
  • Eventuelle Eintritte der aufgeführten Sehenswürdigkeite
  • Transfer von Havanna nach Trinidad ist optional
Schwierigkeitsgrad
Leicht bis Mittel

Anmerkungen
Bekleidung:
Turnschuhe oder geschlossene Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz

Programmänderungen:
Museumsbesuche sind abhängig von den Öffnungszeiten. Programmänderungen möglich unter Berücksichtigung der Öffnungszeiten der Museen.

Mittagesessen: Ort und Zeit können je nach Verfügbarkeit variieren.


Obligatorische Buchungsinformationen
Geschlecht:
Mann / Frau (inkl. Angabe, sollte es hinsichtlich Körpergewicht/grösse Besonderheiten oder körperliche Einschränkungen geben)

Kinder:
Es gibt kein Mindestalter, sondern eine Mindestgröße von 1,40m

Kinder-Anhänger und Sitz:
Für die ganz kleinen Bikers-to-be verfügen wir über einen Kinder-Anhänger oder Sitz: Max Körpergewicht: 25kg. Die Anhänger sind in der Stückzahl limitiert und immer auf Anfrage.

Wetter
Obwohl Cuba über 300 Sonnentage im Jahr hat, kann es auch mal einen heftigen kubanisch karibischen Schauer geben. Da dieser Regen eher Duschtemperatur hat, können wir nach dem Motto „biking in the rain“ mit oder ohne Poncho weiterfahren oder wir machen eine Getränkepause.

Stornobedingungen
  • 7 - 3 Tage vor Reisebeginn:   50%
  • 2 - 1 Tag vor Reisebeginn:     80%
  • No Show & Stornierung am gleichen Tag:  100%
Hinweise
Alle nicht explizit aufgeführten Leistungen sind nicht im Preis enthalten, auch keine Trinkgelder sowie alkoholischen Getränke außer Bier zu den Mahlzeiten.

Wir empfehlen den Reiseteilnehmern den vorherigen Abschluss einer Reise- unfall-, Reisekranken-, sowie Reisehaftpflichtversicherung. Für nicht durch Cubyke nachweislich verursachte Schäden der Teilnehmer übernimmt Cubyke keine Haftung. Alle Räder sind immer in einem technisch einwandfreien Zustand.

Route

  1. Trinidad